Tel. 06106 876 400 Anfrage

Arbeiten mit Absturzgefahr nach G 41

Wann erforderlich / Rechtsstatus

Immer dann erforderlich, wenn Arbeiten mit erhöhter Absturzgefahr verrichtet werden (Arbeiten an Freileitungen, Antennenanlagen, Masten, Türmen etc.).

Geregelt durch die Unfallverhütungsvorschriften Montagearbeiten im Stahlskelettbau, Gerüstbau, Dach und Fassadenarbeiten

Was wird untersucht

Feststellung der Vorgeschichte
Allgemeine Anamnese, Arbeitsanamnese, Beschwerden unter besonderer Beachtung von Herz-/Kreislauf-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen, psychiatrischen und neurologischen Erkrankungen, Arbeitsplatz, -aufgabe und -zeit

Körperliche Untersuchung
inkl. Gleichgewichtsprüfung und Otoskopie

Laboruntersuchungen:
Blut (Blutbild, Kreatinin, Leberwerte, Blutzucker), Urinstatus

Apparative Untersuchung:
Sehtest, Gesichtsfeldprüfung (Perimetrie, bei jeder zweiten Untersuchung), Hörtest, Ruhe-EKG, Belastungs-EKG (Ergometrie, ab dem 40, Lebensjahr)

Untersuchungsintervalle

Erstuntersuchung:
- Vor Aufnahme der Tätigkeit

Nachuntersuchungen:
- Bei Personen bis zum 25. Lebensjahr nach 36 Monaten
- Bei Personen über 25. bis 49. Lebensjahr nach 24 bis 36 Monaten
- Bei Personen ab 50. Lebensjahr nach 12 bis 18 Monaten

Vorzeitige Nachuntersuchungen:
- Nach ärztlichem Ermessen,
nach mehrwöchiger Erkrankung / Beeinträchtigung, die weitere Ausübung der Tätigkeit gibt
- Bei Beschäftigten, die Gefährdung aus gesundheitlichen Gründen bei weiterer Ausübung ihrer Tätigkeit mit Absturzgefahr vermuten
- Wenn Hinweise auftreten, die aus anderen Gründen Bedenken gegen die weitere Ausübung der Tätigkeit geben

Ihr Partner für sicheres und gesundes Arbeiten

APUS Gesellschaft für Arbeitsmedizin, Prävention und Sicherheit mbH

Medizinisch Technisches Zentrum
Senefelder Straße 1T2
63110 Rodgau/Nieder-Roden
Tel. 06106 876 400

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr
Termine im Zentrum nur nach Vereinbarung

Verbandsmitglied - Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V.
Verbandsmitglied - Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V.
Verbandsmitglied - Verein der Brandschutzbeauftragten in Deutschland e.V.

© APUS Gesellschaft für Arbeitsmedizin, Prävention und Sicherheit mbH