Tel. 06106 876 400 Anfrage

Arbeiten mit Infektionsgefährdung nach G 42

Wann erforderlich / Rechtsstatus

Immer dann erforderlich, wenn Arbeiten mit Infektionsgefahr ausgeführt werden (z.B. bei Abfallbeseitigung, Pflegetätigkeit, Laborarbeiten, Krankenbetreuung, etc.)
Die genaue Beurteilung erfolgt über die Beratung durch den Betriebsarzt.

Pflichtvorsorge
Teil 2 ArbMedVV

Was wird untersucht

Feststellung der Vorgeschichte
Allgemeine Anamnese, Arbeitsanamnese, Impfanamnese, Beschwerden unter besonderer Beachtung von Infektions- und Immunerkrankungen

Körperliche Untersuchung

Laboruntersuchungen:
Blut (Blutbild, CRP, Kreatinin, Leberwerte, Blutzucker, Cholesterin und je nach Arbeitsfeld Titerbestimmungen und ggfs. HIV Test), Urinstatus

Impfberatung

Untersuchungsintervalle

Erstuntersuchung:
- Vor Aufnahme der Tätigkeit

Nachuntersuchungen:
- Erste NU vor Ablauf von 12 Monaten
- Nach Impfung je nach Impfschutzdauer, bei lebenslanger Immunität kann die NU entfallen
- Weitere NU vor Ablauf von 36 Monaten

Vorzeitige Nachuntersuchungen:
- Nach ärztlichem Ermessen,
- Nach Infektion / längerer Erkrankung, die Anlass zu Bedenken gegen eine Fortsetzung der Tätigkeit geben
- Bei Beschäftigten, die einen ursächlichen Zusammenhang zwischen ihrer Erkrankung und der Tätigkeit am Arbeitsplatz vermuten
- Nach Verletzungen mit Möglichkeit des Eindringens von Infektionserregern

Ihr Partner für sicheres und gesundes Arbeiten

APUS Gesellschaft für Arbeitsmedizin, Prävention und Sicherheit mbH

Medizinisch Technisches Zentrum
Senefelder Straße 1T2
63110 Rodgau/Nieder-Roden
Tel. 06106 876 400

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr
Termine im Zentrum nur nach Vereinbarung

Verbandsmitglied - Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V.
Verbandsmitglied - Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V.
Verbandsmitglied - Verein der Brandschutzbeauftragten in Deutschland e.V.

© APUS Gesellschaft für Arbeitsmedizin, Prävention und Sicherheit mbH